Anwenderbericht MEDICE

Gemeinsamer Weg seit 2011 – FASTEC 4 PRO bei der MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG
Den vollständigen Bericht können Sie sich gerne downloaden.

Die Softwarelösung FASTEC 4 PRO bei MEDICE

Die MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG zählt seit seiner Gründung 1949 mittlerweile zu den erfolgreichsten Familienunternehmen unter den Arzneimittelherstellern in Deutschland. Im Stammsitz in Iserlohn entwickeln, produzieren und prüfen derzeit über 450 Mitarbeiter hochwertige Arzneimittel und Medizinprodukte.

Nach vielen positiven Erfahrungen mit FASTEC und easyOEE fiel 2012 die Entscheidung, das MDE-/BDE-System FASTEC 4 PRO einzuführen. Seitdem wurde die Software kontinuierlich erweitert und auch das Modul zur Produktionsplanung eingeführt. Heute ist die Softwarelösung das zentrale Steuerungselement der Produktion. Es werden enorme Optimierungspotenziale aufgedeckt und das Bauchgefühl bzgl. der Maschinenperformance an vielen Stellen widerlegt. Sie finden dazu spannende und unerwartete Best Practices im Anwenderbericht!

Kurz und knapp

Wie alles begann

Anfang des Jahres 2011 wurde eine Potenzialanalyse mit easyOEE in der Konfektionierung durchgeführt. Aufbauend auf der mit easyOEE geschaffenen Datenbasis und den identifizierten Potenzialen fiel die Entscheidung, die Software FASTEC 4 PRO einzuführen. Mit dessen Hilfe sollte nach und nach die gesamte Produktion überwacht, gesteuert und optimiert werden, um die entdeckten Kapazitätsreserven zu nutzen. Dank transparenter Datenerfassung, Auswertung und Implementierung von Optimierungsmaßnahmen konnte MEDICE den OEE (Overall Equipment Effectiveness) allein in der Konfektionierung um 10 % steigern. Schritt für Schritt wurden weitere Anlagen angeschlossen, Kapazitätsreserven aufgedeckt und Optimierungsmaßnahmen angestoßen.

Digitale Produktion mit FASTEC 4 PRO heute – Feinplanung

Die manuelle, papierbasierte Produktionsplanung wurde durch die digitale Feinplanung mit FASTEC 4 PRO abgelöst. Bei Änderungen im Ablauf durch Störungen oder längere Rüstzeiten konnte früher schwer reagiert werden, was zu ineffizienten Produktionsabläufen und daraus folgend zu hohen Kosten und Ressourcenverschwendungen führte. Heute ist die Planung auf die nächsten ein bis zwei Wochen ausgerichtet, zudem ist bei kurzfristigen Änderungen eine flexible Anpassung der Linienbelegung in Echtzeit möglich. Die Planer können in der Software auf die Aufträge zugreifen und diese neu anordnen. Ohne Papierchaos und ohne viel Aufwand. Die Änderungen sind dann sofort transparent an allen Terminals einsehbar.

Fakten statt Bauchgefühl – Best Practices und Beispiele, wie das Bauchgefühl täuschen kann

Bei Produkt A stand die Linie durchschnittlich acht Stunden pro Auftrag aufgrund unterschiedlicher Störungen, die über die zur Verfügung stehende Buttonauswahl nicht näher definiert werden konnten. Die Mitarbeiter gingen basierend auf ihrem Bauchgefühl davon aus, die häufigste Störungsursache zu kennen. Um das zu überprüfen, wurde ein Button mit dem von den Mitarbeitenden vermuteten Störgrund in FASTEC 4 PRO implementiert. Im weiteren Verlauf wurde transparent, dass dieser Button kaum betätigt wurde und das Bauchgefühl täuschte. Durch falsche Einschätzungen können hohe Kosten für den Tausch von Komponenten entstehen, ohne dass diese die Fehlerquelle eliminieren. Dank FASTEC 4 PRO und der detaillierten Störgrundanalyse ist jetzt faktenbasiert erkennbar, wo die Probleme im Produktionsprozess liegen.

Sie haben spezielle Anforderungen an ein digitales Fertigungsmanagement?

Kein Problem. Wir liefern individuelle Lösungen. Mit uns profitieren Sie von umfangreicher Projekterfahrung in der digitalen Fertigung verschiedener Branchen. Bei über 400 Kunden. Weltweit. Seit 1995.

Interesse! Kontaktieren Sie uns unverbindlich.

Für wen wir arbeiten

Vom Automobilzulieferer über Lebensmittelproduzenten, Pharmaunternehmen bis hin zum Spielwarenhersteller, vom hochspezialisierten Nischenanbieter, über den ambitionierten Mittelständler bis hin zum international aufgestellten Großkonzern – über 400 Kunden rund um den Globus setzen auf Software for Production – made in Paderborn. Darunter auch: