Bietet mehr als SPC: Digitale Auftragsdokumentation mit FASTEC 4 PRO

11. Dezember 2018
Katharina Striewe

Der Weg zur papierlosen Fabrik ist vielerorts noch weit – ein Mix aus händisch auszufüllenden Excel-Tabellen und Word-Dokumenten ist immer noch die gelebte Praxis. Und das gilt für zahlreiche Produktionsbetriebe – unabhängig von Branche und Größe. Zudem müssen Maschinenbediener selbst für die Einhaltung der Prüfintervalle sorgen sowie „in Ordnung-/nicht in Ordnung-Entscheidungen“ treffen. Abgesehen vom Ressourceneinsatz und dem Zeitaufwand begleitet also ständiges Fehlerpotential die Datenerhebung – von der Einhaltung der Prüfintervalle über die präzise Protokollierung bis hin zur Auswertung.

 

Ab Januar 2019 liefert FASTEC eine attraktive Antwort für die vorgenannte komplexe Thematik: FASTEC 4 PRO 3.3.7. Papierlos, präzise und hochkonfigurierbar sind die wesentlichen Attribute des neu entwickelten Moduls Digitale Auftragsdokumentation. Das Besondere dieser Entwicklung steht gleichzeitig für den attraktiven Mehrwert: Einem ganzheitlichen und durchgängigen Ansatz folgend, bietet das neue Modul bereits in seiner ersten Version deutlich mehr Funktionen, als viele gängige SPC-Tools. „Während es bei SPC vornehmlich um die manuelle Erfassung von variablen und attributiven Merkmale geht, bietet unser Modul eine Reihe weiterer Funktionen an, so dass sich noch ganz andere Use Cases abbilden lassen, wie zum Beispiel die Digitalisierung von Rüstchecklisten“, so Geschäftsführer Christian Reusch.

 

Nach selbst festgelegten Intervallen können so verschiedene, in einem Prüfplan festgelegte Merkmale kontrolliert werden. Darüber hinaus sollen zukünftig Prozess- und Qualitätsprüfungen zum Teil automatisiert und ohne Maschinenbediener erfolgen. Dies ist beispielsweise bei der Kontrolle der LOT-Codes mittels stationärem Scanner möglich.

 

Das Spektrum der möglichen Prüfpunkterzeugung lässt keine Wünsche offen: Automatisierte Trigger für die digitale Kontrolle zum Beispiel von Zeit, Arbeitsgang, Menge und Zustand sichern durchgängig die Qualität und bringen noch mehr Transparenz in die Produktion. In Kombination mit der Erstellung individueller Prüfpläne zur Festlegung von Schrittfolgen, variablen, attributiven und komparativen Merkmalen, sowie umfangreichen Möglichkeiten zur Text-/Zahleneingabe verkürzt FASTEC 4 PRO 3.3.7 den Weg zur papierlosen Fabrik spürbar und gewinnbringend.

 

„Die digitalisierte und automatisierte Auftragsdokumentation reduziert nicht nur Fehler, sie spart auch Zeit, sodass sich der Maschinenbediener auf seine eigentliche Arbeit konzentrieren kann. Gleichzeitig wirkt sich eine verminderte Nutzung von Papier natürlich auch positiv auf unsere Umwelt aus“, schließt Reusch ab.

About Katharina Striewe

Katharina Striewe, FASTEC GmbH, absolvierte ihr Studium im Bereich Public Relations an der Hochschule Hannover. Nun ist die gebürtige Paderbornerin in der Marketing-Abteilung des MES-Anbieters FASTEC tätig.