Funktionen von Produktionslogistik

  • Produktionslagerverwaltung
  • Verwaltung von Ladehilfsmitteln
  • Kommissioniersteuerung
  • Drucken von Transportlabeln
  • Steuerung von Einlagerungs- und Verpackungsprozessen
  • MDE-basierter Abgleich unter Buchung von Bestandsänderungen
  • Automatische Generierung von Transportaufträgen

Ihr Nutzen durch Produktionslogistik

  • Bestandsübersicht mit stets aktuellen Bestandsdaten
  • Transparente und kontrollierte Materialbewegungen
  • Vermeidung von Stillständen durch Material­mangel dank automatisierter Nachschub-Steuerung
  • Flexibilität und minimierte Suchzeiten bei der Kommissionierung durch Pick-by-Light
  • Vermeidung von Bauteileverwechslungen durch Pick-by-Light-Unterstützung in der Montage

Schnelle und exakte Materialbereitstellung

Die Kernaufgabe des Moduls Produktionslogistik ist die Verwaltung von Kommissionier- und Kleinteilelagern in der Produktion, oftmals in Verbindung mit einer Pick-by-Light-Funktion. Dabei überwacht das System kontinuierlich die tatsächlichen Materialbestände und fordert bei Bedarf selbsttätig Nachschub an. Das Modul Produktionslogistik unterstützt dabei die Materialbereitstellung im Produktionsprozess. Es ergänzt, aber ersetzt kein vollumfängliches Lagerverwaltungssystem.

Vielfältige Anwendungsbereiche im Unternehmen

Beginnend bei der Erfassung von Chargen der angelieferten Materialien im Wareneingang lassen sich die eingebuchten Chargen gezielt sperren oder freigeben und beispielsweise in ein Produktionslager umbuchen. Lagerbestände können über eine Schnittstelle auch an ein vorhandenes Lagerverwaltungssystem übergeben werden.

Die Ladehilfsmittelverwaltung unterstützt den Logistiker beispielsweise bei der Umbuchung von Paletten. Bei der Verpackung unterstützt das System durch eine Gebindeverwaltung oder den Druck von Packstücketiketten.

Materialbestand überwachen und sicherstellen

Mit der automatischen Anforderung von Nachschub lassen sich die Materialbereitstellung und eventuell begrenzte Lagerkapazitäten im Kommissionierlager optimieren. Wird dort beispielsweise ein festgelegter Mindestbestand unterschritten, fordert das System selbsttätig die notwendigen Materialien aus Nachschub- oder Reservelagern an.

Auch im Produktionsbereich, z. B. an Montagearbeitsplätzen, kann auf die gleiche Weise der Materialbestand kontinuierlich überwacht und sichergestellt werden: In Verbindung mit dem Modul MDE werden beispielsweise die montierten Artikel am Montagearbeitsplatz gezählt. Sobald gemäß Stückliste eine festgelegte Materialmenge verbaut oder ein Transportlos produziert worden ist, wird automatisch ein Transportauftrag für das Materiallager generiert. Stillstände durch fehlendes Material oder durch Platzmangel verursachte Verzögerungen können so auf nahezu Null reduziert werden.

Schlussendlich können auch im Warenausgang ausgelieferte Mengen nach Chargen und belieferten Kunden detailliert erfasst und dauerhaft gespeichert werden.

Transparente Abläufe dank Produktionslogistik

Das bringt für Sie folgende Vorteile: transparente Abläufe im innerbetrieblichen Materialfluss und die perfekte Ergänzung Ihres Lagerverwaltungssystems.

Sie wollen mehr über das MES-Modul Produktionslogistik erfahren?

Werfen Sie einen Blick in unseren Downloadbereich, wo wir Ihnen unsere Prospekte und Whitepaper zur weiteren Information zur Verfügung stellen.

Einen konkreten Einblick in unsere Kundenlösungen erhalten Sie in unseren Referenzen.

News

Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter (ca. 3-4 mal im Jahr)!

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.