Produktionslogistik – transparente und kontrollierte Materialbewegungen

Die FASTEC 4 PRO-Zusatzfunktion Produktionslogistik unterstützt Sie bei der Materialbereitstellung. Durch Lenkung der Bauteilauswahl lässt sich die Fehlerquote in Fertigungs- und Montageprozessen reduzieren.

Die wichtigsten Funktionen auf einen Blick

  • Verwaltung des Produktionslagers
  • Verwaltung von Ladehilfsmitteln
  • Steuerung der Kommissionierung
  • Drucken von Transport-Labeln
  • Steuerung von Einlagerungs- und Verpackungsprozessen
  • MDE-basierter Abgleich unter Buchung von Bestandsänderungen
  • Automatische Generierung von Transportaufträgen

Nutzen für Ihren Unternehmenserfolg

  • Stets aktuelle Bestandsdaten
  • Transparente und kontrollierte Materialbewegungen
  • Vermeidung von Stillständen durch Materialmangel
  • Automatisierte Nachschubsteuerung
  • Flexibilität und minimierte Suchzeiten bei der Kommissionierung durch Pick-by-Light
  • Vermeidung von Bauteilverwechselungen durch Pick-by-Light-Unterstützung in der Montage

Zusatzfunktion Produktionslogistik: Im Detail

Die Kernaufgabe der Zusatzfunktion Produktionslogistik ist die Verwaltung von Kommissionier- und Kleinteilelagern in der Produktion. Oftmals geschieht dies in Verbindung mit einer Pick-by-Light-Funktion. Dabei überwacht das System kontinuierlich Ihre tatsächlichen Materialbestände und fordert bei Bedarf selbsttätig Nachschub an. Die Zusatzfunktion Produktionslogistik unterstützt dabei die Materialbereitstellung in Ihrem Produktionsprozess, ohne aber ein vollumfängliches Lagerverwaltungssystem zu sein.

Bei der Erfassung von Chargen der angelieferten Materialien in Ihrem Wareneingang lassen sich diese gezielt bearbeiten. Sie können die eingebuchten Chargen sperren oder freigeben und somit in ein Produktionslager umbuchen. Lagerbestände können Sie über eine Schnittstelle auch an ein vorhandenes Lagerverwaltungssystem übergeben. Die Ladehilfsmittelverwaltung unterstützt Ihren Logistiker bei der Umbuchung von Paletten. Bei der Verpackung unterstützt Sie das System durch eine Gebindeverwaltung. Der Druck von Packstücketiketten ist ebenfalls ohne Weiteres möglich.
Mit der automatischen Anforderung von Nachschub beschleunigen Sie signifikant die Materialbereitstellung. Zudem optimieren Sie Ihre Lagerkapazitäten im Kommissionierlager. Unterschreiten Sie beispielsweise einen festgelegten Mindestbestand, fordert das System selbstständig die notwendigen Materialien aus Nachschub- oder Reservelagern an. In Ihrem Produktionsbereich können Sie auf die gleiche Weise den Materialbestand kontinuierlich überwachen und sicherstellen. In Verbindung mit dem MES-Modul Maschinendatenerfassung (MDE) werden beispielsweise die montierten Artikel am Montagearbeitsplatz gezählt. Sobald gemäß Stückliste eine festgelegte Materialmenge verbaut oder ein Transportlos produziert worden ist, wird automatisch ein Transportauftrag für das Materiallager generiert. Stillstände durch fehlendes Material, oder durch Platzmangel verursachte Verzögerungen, können Sie so auf nahezu Null reduzieren. Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, im Warenausgang ausgelieferte Mengen nach Chargen und belieferten Kunden detailliert zu erfassen und dauerhaft zu speichern. Damit verfügen Sie über durchgängig transparente Abläufe im innerbetrieblichen Materialfluss und ergänzen Ihr Lagerverwaltungssystem auf ideale Weise.

Sie möchten mehr über unsere MES-Module und Referenzlösungen erfahren?

Informationen zu unserer modularen Software-Lösung FASTEC 4 PRO, achtteilige Whitepaper-Serie „MES und Industrie 4.0“, Anwenderberichte …

Basisdaten Benutzerprotokoll

Basisdaten Benutzerprotokoll

Basisdaten Benutzerprotokoll

Unsere MES-Module – passgenau und mit zentraler Datenbasis

Vielfältige Anforderungen – eine Lösung: Aufbauend auf dem MES-Basis-Modul können alle FASTEC 4 PRO-Module nach Ihren Anforderungen individuell miteinander kombiniert werden. Dabei greifen die einzelnen MES-Module auf eine gemeinsame und einheitliche Datenbasis zu. So haben Sie immer durchgängige
Daten – es gibt keine Schnittstellen zwischen den 

Modulen und keine doppelte Datenhaltung.  Durch den modularen Aufbau ist zudem eine schrittweise und bedarfsorientierte Implementierung der Softwarebausteine bis hin zu einer alle Bereiche umfassenden Digitalisierung Ihrer kompletten Fertigung an einem oder mehreren Standorten möglich.

Haben Sie Interesse an oder Fragen zu Lösungen für Ihr Unternehmen?

Kontaktieren Sie uns unverbindlich – wir beraten Sie gerne. Mit uns profitieren Sie von umfangreicher Projekterfahrung in der digitalen Fertigung verschiedener Branchen. Bei über 400 Kunden. Weltweit. Seit 1995.

Für wen wir arbeiten

Vom Automobilzulieferer über Lebensmittelproduzenten, Pharmaunternehmen bis hin zum Spielwarenhersteller, vom hochspezialisierten Nischenanbieter, über den ambitionierten Mittelständler bis hin zum international aufgestellten Großkonzern – über 400 Kunden rund um den Globus setzen auf Software for Production – made in Paderborn. Darunter auch: