Lesezeit 2 Minuten

Kleine Schritte, großes Ziel – FASTEC 4 PRO bei der Mibelle Group

Die Mibelle Group ist eine 100%ige Tochter der Migros-Gruppe und Teil der Migros Industrie. Die Mibelle Group ist in den Bereichen Personal Care & Beauty, Home Care, Nutrition und Biochemistry tätig. Um Kunden mit Qualitätsprodukten zu beliefern, sind effiziente und fehlerfreie Produktionsabläufe unumgänglich. Der Schlüssel dafür ist eine kontinuierliche Verbesserung der Prozesse auf Basis transparenter Produktionsdaten. Die Mibelle Group nutzt daher am Standort in Frenkendorf seit vielen Jahren sehr erfolgreich die modulare Softwarelösung FASTEC 4 PRO.

In der Produktion der Mibelle Group in Frenkendorf lagen die Betriebsdaten durch manuelle Erfassung oder vorher verwendete Erfassungssysteme vor. Diese hatten aber aufgrund fehlerhafter bzw. unregelmäßiger Erfassung nur eine geringe Aussagekraft. Die Fehlerquellen konnten nicht identifiziert werden und somit waren keine Optimierungen im Produktionsablauf möglich. Versuchte Veränderungen oder Verbesserungen geschahen nach Bauchgefühl und waren keinem soliden Optimierungskonzept zuzuordnen.


Das sollte sich ändern, das Ziel der Mibelle Group in Frenkendorf war es, Verschwendungen durch vollständige Transparenz sichtbar zu machen. Auswertungen sollten in Echtzeit möglich sein und mit stufengerechten Auswertungstools auch grafisch sinnvoll aufgearbeitet werden. Die zentrale Anforderung war belastbare Transparenz auf allen Ebenen, für jeden erreichbar und sichtbar. Marcel Ryser, Leiter Maintenance bei der Mibelle Group, erklärt:

Wir wollten alle Verschwendungen mit der ganzen Wahrheit sichtbar machen und diese quantifizieren können, um darauf basierend gezielt Optimierungen vornehmen zu können.

FASTEC überzeugt bei der Anbieterauswahl

Nach der Durchführung einer Nutzwertanalyse unter einigen Anbietern hat sich die Mibelle Group schließlich für FASTEC entschieden. Die Softwarelösung FASTEC 4 PRO und FASTEC als Kundenpartner überzeugten aus den Augen der Verantwortlichen bei Mibelle vor allem durch:

  • Die Kernkompetenz in der gewünschten Anwendung des Systems
  • Eine Standardsoftwarelösung, die sehr anpassungsfähig und flexibel ist
  • Die Bereitschaft zur individuellen Berücksichtigung von Sonderwünschen
  • Eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche
  • Sehr flexible Darstellungs- und Auswertungsmöglichkeiten

FASTEC startete am Standort Frenkendorf mit einem Pilotprojekt an einer Linie. Nach elf Monaten Tests und Anpassungen an der Pilotlinie entschied sich die Mibelle Group in Frenkendorf dafür, FASTEC 4 PRO im gesamten Werk auszurollen. Die Softwarelösung wurde an 19 Produktionslinien ausgeweitet. Der Rollout fand in drei Blöcken in den verschiedenen Abschnitten (Flüssig, Pulver, Food) der Produktion statt. Zur Erfassung der Daten wurden I/O-Module installiert und die Klassifizierung der Stillstandgründe immer wieder angepasst, bis das Optimum erreicht war. Das Projekt dauerte nach der Pilotlinie weitere vier Monate für fünf Linien im Bereich Flüssig und insgesamt ein Jahr für alle 19 Linien. Adrian Waldmeier, Production Performance Engineer bei der Mibelle Group, ist sehr zufrieden mit dem Projektergebnis:

Das Endresultat, was wir mit dem Rollout auf alle 19 Linien in Frenkendorf erreicht haben, bringt uns die gewünschte Transparenz. Alle unsere Anforderungen wurden erfüllt und es gab quasi nichts, was mit FASTEC nicht möglich gewesen wäre.

Ergebnis: Echtzeit KPIs im Blick – in allen Abteilungen

Großbildschirme im Bereich der Werkstatt und im Planerbüro sind ein hilfreiches Tool, damit die Mitarbeitenden den aktuellen Status aller Linien im Überblick sehen und bei Störungen schnell reagieren können. In Meetings dienen diese Ansichten als Gesprächsgrundlage und zur Ableitung von Handlungsbedarfen. Fehler und Störungen sowie die damit einhergehenden Kosten durch Ausfall- oder Reinigungszeiten sind übersichtlich zugeordnet und auswertbar. Diese können dadurch als valide Argumentationsgrundlage für Optimierungsprojekte genutzt werden.

Herr Ryser resümiert die Zusammenarbeit mit FASTEC:

Wir haben immer einen festen Ansprechpartner, an den wir uns wenden können. Die Kommunikation funktioniert reibungslos und die Zusammenarbeit mit FASTEC ist sehr partnerschaftlich, das gefällt uns sehr gut.

 

Für mehr Details rund um das Digitalisierungsprojekt sowie zukünftig geplante Schritte bei der Mibelle Group lesen Sie den vollständigen Anwenderbericht.

Autor: Linda Bauer

Team Lead Marketing
Seit 2019 Erfahrung in der Contenterstellung zu Digitalisierungsprojekten in Fabriken, enge Zusammenarbeit mit Vertrieb und Kunden.

Auch interessant:

Geschäftsführer Stefan Rupprecht und Christian Reusch mit FASTedge Box und Touch-Terminal FASTedge SFT15
FASTEC goes Cloud

pvaPRO, smartOEE und FASTedge ergänzen MES-Lösung FASTEC 4 PRO

Cloud? Können wir! Mit unseren neuen Produkten pvaPRO, smartOEE und FASTedge erhalten Unternehmen schlüsselfertige Systeme und profitieren von uns als Lösungspartner über den gesamten Projektzeitraum und darüber hinaus.

Kapitel

FASTedge SFT15

Das 15 Zoll Touch-Terminal wird pro Maschine benötigt. Es verfügt standardmäßig über einen universellen RFID-Reader und zwei digitale Eingänge zur Maschinenanbindung.

FASTedge Box

An die EdgeBox werden sowohl die Terminals als auch die Maschinen per LAN oder WLAN angeschlossen. Die Cloudanbindung erfolgt über Ihr Netzwerk oder per Mobilfunk. Es wird mindestens eine EdgeBox benötigt. Das System kann später auf Ihren eigenen Server umgezogen werden.

User

Für die Auswertung der erfassten Daten werden persönliche User benötigt. Die Anzahl der Mitarbeitenden bei der Datenerfassung in Ihrer Produktion spielt dabei keine Rolle.

Anlagen

Jede Linie und Maschine in Ihrer Produktion wird einzeln lizenziert.

Vielen Dank für Ihr Interesse

Bitte bestätigen Sie Ihre Daten für den kostenlosen Download. Nach dem Ausfüllen dieses Formulars gelangen Sie direkt zum Download unserer Anwenderberichte und Whitepaper.
  • Hidden
  • * = Pflichtfeld
  • Hidden