Alfred Ritter GmbH & Co. KG, Waldenbuch

In der Stadt Waldenbuch im Aichtal wird schon seit 1932 bei der Alfred Ritter GmbH und Co. KG süßes Glück in quadratische Formen gegossen und mittlerweile in über 100 Länder exportiert. Das 1912 gegründete Familienunternehmen Ritter Sport hat die Schokoladenherstellung zu seiner Kernkompetenz erklärt und verfolgt dabei konsequent den in seinem Leitbild verankerten Anspruch, mit jeder Sorte in ihrer Kategorie Klassenbester zu sein. Das setzt eine durchgängig hohe Qualität der Rohstoffe und stabile Verarbeitungsprozesse voraus.
Seit 2012 unterstützt die MES-Lösung FASTEC 4 PRO die Produktionsabläufe des baden-württembergischen Schokoladenherstellers.

Die MES-Lösung bei Ritter Sport im Überblick

„Für die Auswertung der Daten des alten Performance-Mess-Systems musste ich ein erhebliches Maß an Stunden aufwenden – Zeit, die ich nun dafür nutzen kann, KVP-Maßnahmen zu ermitteln und umzusetzen, da ich die vielfältigen Auswertungsmöglichkeiten auf Knopfdruck sofort in FASTEC 4 PRO zur Verfügung habe.“

Torsten Schlegel, KVP-Koordinator bei Ritter Sport

Von easyOEE zu FASTEC 4 PRO

Das Unternehmen Ritter Sport führte bereits 2010 das flexible Produktivitätsmessgerät easyOEE ein, um bei bestimmten Maschinen die Stillstandsgründe in detaillierter Form erfassen und auswerten zu können. Das easyOEE ergänzte dabei das von Ritter Sport selbstprogrammierte Performance-Mess-System. Diese Kombination wurde 2012 durch die ganzheitliche MES-Lösung FASTEC 4 PRO abgelöst.

Eigene Softwarelösung stößt an Grenzen

Um einen Einblick in die Performance der Produktion zu erhalten, war bis zur Einführung von FASTEC 4 PRO bei Ritter Sport ein selbstprogrammiertes Performance-Mess-System im Einsatz. Dieses System unterlag allerdings deutlichen Restriktionen, denn es waren keine festen Störungsursachen hinterlegt. Erschwerend kam hinzu, dass die erzeugten Daten lediglich in einer Datenbank gespeichert wurden. Schnelle, zielgerichtete Auswertungsmöglichkeiten (z. B. die Auswertung bestimmer Störungsursachen) gab es nicht, sie waren deshalb nur mit viel Zeitaufwand umzusetzen.

Klare Daten für alle Abteilungen

2012 fiel die Entscheidung, eine ganzheitliche MES-Lösung einzuführen. Markus Schimpf, Projektmanager Produktion bei Ritter Sport und seit der Projekteinführung des FASTEC-MES mit dabei, berichtet: „Nicht nur in der KVP-Abteilung existierte ein Bedarf nach klareren Produktionsdaten, Störungsprotokollen und Ursachen-Analysen. Eine verbesserte Bedienbarkeit sowie schnelle und zielgerichtete Auswertungen standen dabei mit im Fokus.“ Torsten Schlegel, KVP-Koordinator bei Ritter Sport, weiß überdies die zielgerichteten, in Sekundenschnelle erstellten Auswertungen zu schätzen.

Einführung von FASTEC 4 PRO

Mit dem Ziel vor Augen nach und nach den gesamten Maschinenpark an das MES anzuschließen, startete das Projekt 2012 mit einer Pilotinstallation an einer Eintafelanlage inklusive Packmaschine und Speicher. Vom Projektstart bis zu den ersten aussagekräftigen Daten vergingen ca. vier Wochen, anschließend wurden auch die restlichen Maschinen zügig angeschlossen.

Bei Ritter Sport werden die Maschinendaten über eine Schnittstelle direkt aus der S7-Steuerung ausgelesen.

Weitere Kunden aus der Lebensmittelbranche