Die wichtigsten Funktionen auf einen Blick

  • Erfassung, Protokollierung und Speicherung konfigurierter Prozesswerte
  • Zeitliche Triggerung aller Prozesswerte frei konfigurierbar
  • Überwachung der Toleranz- und Eingriffsgrenzen und Auslösen von Meldungen sowie Alarmen
  • Einblendung von OEE-Zuständen in der Gesamt-Darstellung
  • Sofortige Verfügbarkeit grafischer und tabellarischer Auswertungen auf Knopfdruck  erstellen
  • Drucken sowie Daten-Export nach Excel

Der besondere Nutzen für Ihren Unternehmenserfolg

  • Permanente Überwachung der konfigurierten Prozesswerte auf Abweichungen
  • Dauerhafte Speicherung aller Prozessdaten in einer Datenbank
  • Komfortable Auswertungen, inklusive Zeitfilter, Schichtfilter und Artikelfilter auch für längere Zeiträume in grafischer und tabellarischer Form
  • Verlässliche Dokumentation von Prozessen in Form von Protokollen, Logbüchern und Diagrammen

Prozessmängel erkennen – Produktionsfehler vermeiden

Prozessdatenerfassung macht Produktionsprozesse nachvollziehbar. Dadurch werden Sie wirkungsvoll bei der Identifizierung von Produktionsfehlern und Prozessmängeln unterstützt. Sie können Abweichungen bereits im Ansatz erkennen und dadurch unter anderem die Produktion von Ausschussteilen rechtzeitig vermeiden. Mit dem Modul PDE erfassen Sie Prozesswerte wie z. B.  Temperatur und Druck, zeitbezogen. Die dauerhafte Speicherung in einer Datenbank ist die Basis umfangreicher Analyseoptionen. In Kombination mit dem Modul Betriebsdatenerfassung (BDE) können Sie zusätzlich den Artikel- und Auftragsbezug hergestellen.

 

Schnelle Reaktion – dank Echtzeit

Das MES-Modul Prozessdatenerfassung hilft Ihnen, den gesamten Produktionsprozess auf Basis wesentlicher Einflussgrößen durchgängig in Echtzeit zu überwachen und zu dokumentieren.

Prozessdaten, wie z. B. analoge Messwerte (Temperaturen, Drücke, etc.) werden hierbei direkt über eine Datenschnittstelle aus der Maschinensteuerung ausgelesen. Sie können aber auch über Sensoren an analogen Eingängen erfasst werden z. B. mittels eines FASTEC I/O-Moduls.

Die Erfassung der Messwerte ist frei konfigurierbar. Sie findet entweder durch einen Trigger, z. B. pro produziertem Teil, oder zyklisch, z. B. alle 10 Sekunden, statt. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Toleranzbereiche, Hinweis-, Warn- und Eingriffsgrenzen für jeden Prozesswert selber zu konfigurieren. Diese Werte werden dann automatisch überwacht.

 

Ohne Zeitverlust – auf Wunsch Alarmierung bei Abweichungen

Im Fall der Über- und Unterschreitung einer definierten Grenze können Sie im System hinterlegte Kontaktpersonen umgehend automatisch alarmieren lassen. So sichern Sie ein zeitnahes Eingreifen und Gegensteuern. Für diese wichtige Funktion benötigen Sie in Ihrem FASTEC 4 PRO zusätzlich das MES-Modul Alarmierung.

 

Volle Leistungsfähigkeit durch Integration in FASTEC 4 PRO

Das Modul Prozessdatenerfassung können Sie als Stand-alone-Komponente nutzen, denn es ist als vollwertiges Einzelsystem konzipiert. Noch mehr Nutzen entwickelt es aber im Verbund mit weiteren FASTEC 4 PRO-Modulen, wie z. B. dem MES-Modul Betriebsdatenerfassung (BDE) sowie dem MES-Modul Traceability, durch das eine Rückverfolgung auch artikel- und auftragsbezogen erfolgen kann.

Sie möchten mehr über das MES-Modul Prozessdatenerfassung erfahren?

Willkommen in unserem Downloadbereich: Hier finden Sie neben weiteren Informationen zu FASTEC 4 PRO-Modulen unsere achtteilige Whitepaper-Serie „MES und Industrie 4.0“ sowie detaillierte FASTEC 4 PRO-Anwenderberichte aus unterschiedlichsten Branchen.

News

Registrieren Sie sich jetzt für unseren Newsletter.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.